Allgemeines

Team OLE

Das OLE-Team der beiden Standorte Mainz und München

In Deutschland leben ca. 743.000 Menschen in vollstationären Pflegeeinrichtungen. Zu den oft beklagten Mängeln bei der Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf gehören die ‚Soziale Teilhabe‘ und ‚Autonomie‘. Dabei ist von einem engen Zusammenhang dieser Defizite mit der Organisationskultur einer Einrichtung sowie den damit verbundenen Partizipations- und Mitsprachemöglichkeiten der dort Tätigen auszugehen. Diese Wechselbeziehung und ihre Auswirkungen auf die Pflege- und Versorgungsqualität stehen im Mittelpunkt des Projekts OLE (Organisationales LErnen in Einrichtungen der stationären Altenhilfe). Gefördert wird das Projekt im Rahmen der Förderrichtlinie SILQUA-FH („Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter“) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Das Projekt OLE erarbeitet Empfehlungen über geeignete Interventionsstrategien zur Erhöhung von Lebensqualität sowie zur Stärkung von Selbstständigkeit, Teilhabe und Autonomie von BewohnerInnen. Speziell für die Leitungsebene werden außerdem Handlungsempfehlungen zur nachhaltigen Kulturveränderung in stationären Pflegeeinrichtungen durch Verbesserung der Partizipations- und Mitsprachemöglichkeiten der MitarbeiterInnen formuliert. Besonders interessant für die tägliche Praxis werden die Erkenntnisse zu den Wirkungen der kollegialen Beratung als niedrigschwelliges Instrument, um organisationskulturelle Veränderungen zu initiieren. Ferner sind Erkenntnisse zur konkreten Gestaltung von organisationalem Lernen in Einrichtungen der Altenpflege zu erwarten.

 
 

Gefördert von: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Forschung von Fachhochschulen, Hochschule München, Katholische Hochschule Mainz