Aufbau

Das Ziel des Projekts OLE ist sowohl die Verbesserung von Teilhabe und Autonomie bei BewohnerInnen wie die Förderung von Selbstständigkeit und Selbstbestimmung bei MitarbeiterInnen. Ermöglicht werden soll das durch die Veränderung der Organisationskultur.

Im Rahmen des Projekts werden daher zwei aufeinander bezogene Interventionsstrategien verfolgt: a) die Implementierung der Methode der kollegialen Beratung zwecks Lösung von fachlichen und organisationalen Fragestellungen durch die beruflich Tätigen selbst, b) die Schulung der professionell Pflegenden zum Themenbereich Autonomieförderung, Teilhabe und Selbstständigkeit von BewohnerInnen. Vor und nach diesen Interventionen erfolgt eine umfangreiche empirische Beschreibung des jeweiligen Ist-Zustandes der Organisation, um daraus Veränderungen und deren Bedeutung zu rekonstruieren.

Jeweils zwei Pflegeeinrichtungen in der Nähe von Mainz und München haben sich zur Umsetzung des Projektes bereit erklärt. In den beteiligten Einrichtungen, die sich im Hinblick auf Trägerschaft und Größe unterscheiden, leben insgesamt etwa 350 HeimbewohnerInnen. In das Projekt einbezogen werden ca. 190 MitarbeiterInnen.

 
 

Gefördert von: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Forschung von Fachhochschulen, Hochschule München, Katholische Hochschule Mainz